K G E U R O P A


Das EUropa-Online-Magazin am Gymnasium Kreuzgasse

Debatte: Angriff in Londons Regierungsviertel

Nach dem Angriff in London geht die Polizei davon aus, dass der Täter ?vom internationalen Terrorismus inspiriert? wurde. Ein Mann war am Mittwochnachmittag im Regierungsviertel mit einem Auto in Passanten gerast, danach griff er einen Polizisten mit einem Messer an. Er tötete vier Menschen und verletzte Dutzende, bevor er selbst von der Polizei erschossen wurde. Europas Presse sieht den gesamten Kontinent attackiert, empfiehlt aber eine kühle und nüchterne Reaktion.

Terroristen sind abhängig von Aufmerksamkeit | The Guardian - Großbritannien
Briten reagieren genau richtig | De Morgen - Belgien
Den Kampf gemeinsam gewinnen | ABC - Spanien
Schlagkraft des Terrors wächst | La Repubblica - Italien
Debatte: Eurogruppenchef verärgert südliche EU-Staaten

"Ich kann nicht mein ganzes Geld für Alkohol und Frauen ausgeben und anschließend um Unterstützung bitten", hat Eurogruppenchef Dijsselbloem in einem Interview gesagt. Dabei bezog er sich auf die Solidarität mit den Krisenstaaten Europas. Madrid und Lissabon forderten daraufhin seinen Rücktritt. Auch Kommentatoren gehen hart mit Dijsselbloem ins Gericht.

Stammtischparolen aus dem Establishment | Die Tageszeitung taz - Deutschland
Dijsselbloem muss abtreten | El Mundo - Spanien
Kein Verständnis für die Südländer | Protagon.gr - Griechenland
Debatte: Berlin verweigert Waffenexporte in Türkei

Die Bundesregierung hat in den vergangenen Monaten mehrere Rüstungsexporte an Ankara abgelehnt. Die Lage der Menschenrechte in der Türkei nach dem Putschversuch und der Kurdenkonflikt sollen dabei entscheidend gewesen sein. Normalerweise werden Waffenverkäufe an Natopartner problemlos genehmigt. Berlin hat die Schwachstelle Erdo?ans entdeckt, jubeln einige Medien, während regierungstreue türkische Journalisten Ankaras Terrorkampf torpediert sehen.

Erdo?ans Achillesferse | Hospodá?ské noviny - Tschechien
Anti-Terror-Kampf durchkreuzt | Sabah - Türkei
Debatte: Mischt sich Ankara in Bulgariens Wahlkampf ein?

Am Sonntag wird das bulgarische Parlament gewählt. Wahlberechtigt sind auch rund 100.000 Angehörige der türkischen Minderheit, die jetzt in der Türkei leben. Den Minderheitenparteien Dost und DSP wird eine enge Beziehung zur türkischen Regierung nachgesagt und Ankara wurde schon des öfteren versuchte Einflussnahme unterstellt - weshalb der Wahlkampf von Dost und DSP von der Presse genau beobachtet wird.

Unwürdige Werbung um Bulgaren in der Türkei | 24 Chasa - Bulgarien
Wähler aus der Türkei sind zu vernachlässigen | Offnews - Bulgarien
Debatte: Welche Politik verfolgt SPD-Kandidat Schulz?

Nach seiner 100-Prozent-Wahl zum SPD-Kanzlerkandidaten hat Martin Schulz kritische Töne an einige europäische Partner gesendet. "Schaut in die Türkei, schaut nach Ungarn, schaut nach Polen", sagte er mit Verweis auf den Abbau der Demokratie in diesen Staaten. Journalisten aus Mittelosteuropa wollen diese Worte so gar nicht schmecken.

Bei Russland drückt der Kandidat ein Auge zu | Mladá fronta dnes - Tschechien
Schulz wäre für Orbán der perfekte Feind | Magyar Nemzet - Ungarn
Debatte: Wo steht die EU 60 Jahre nach ihrer Gründung?

Brexit, Grenzschließungen, Streit zwischen Ost und West und schließlich der Ruf nach einer EU der zwei Geschwindigkeiten: Das Projekt der Europäischen Einigung wird 60 Jahre nach der Unterzeichnung der Römischen Verträge so stark infrage gestellt, wie wohl noch nie zuvor. Für einen Journalisten aus Frankreich hat sich die EU dennoch in den vergangenen zehn Jahren zum Guten gewandelt.

Wie Europa französisch wurde | Le Monde - Frankreich

(c) www.eurotopics.net